Schicksalswacht

[Koordinaten- 49:58]

Stadt der Gilde Wächter des Schicksals

<—«•´¨*•.¸¸.* ..::**:Die Schicksalswacht:**::… *.¸¸.•*¨`•»—>

Inmitten des Grenzlandes der Reiche liegt einsam und still der Weiler Tiefensee. Die einfachen Bewohner des Dorfes leben von all dem, was die Natur ihnen gibt. Von Fischfang, Ackerbau und Holzwirtschaft. Über der idyllischen Ansiedlung erhebt sich das imposante Ker Mehem Gebirge. Einst war dieses bewohnt von den großen Zwergenclans der Mehemer, welche jedoch bereits vor Jahrhunderten durch Vermischung mit Zwergen der anderen Clane ihre Heimat aufgegeben haben um in deren Gebiete übersiedelten. Zurück gelassen haben sie nur ihre endlosen Stollen, imposanten Hallen unter dem Berg und, möchte man den alten Legenden glauben, Teile ihrer großen Reichtümer wie Münzen, Edelsteine und die hochwertigsten Metalle, welche auf Zyrthania zu finden sind. Doch Abenteurer sollten gewarnt sein, diese leichtfertige zu erkunden. So haben diese Hallen nun andere Herren. Horas, Orks und Riesenspinnen streifen nun durch die ehemaligen Gemächer der edlen Zwergenherrscher. Tief im Berg, so sagt man, lauern noch viel schrecklichere Monster. Von Wesen, geformt aus elementarem Feuer und der Dunkelheit selbst ist die Rede. Niemand sollte diese Gänge unvorbereitet betreten, auch wenn die Verlockung der Reichtümer noch so groß sein mag.

Unweit westlich des Gebirges schlängelt sich der kleine Flusslauf welcher Tiefensee mit dem Spiegelmeer verbindet und mit den Dekaden eine Tiefebene geformt hat. Ihr Anblick ist durch Wälder und Auen bestimmt ist, aber auch von vereinzelten Sümpfe und Heidelandschaften auf ausgetrockneten Mooren. Am anderen Flussufer erhebt sich einsam ein Berg etwa 830 Meter über dem darunterliegenden Tal. Aufgrund seiner eigenartigen Gestalt im Licht der untergehenden Sonne wird er von den Bewohnern des Dorfes zu seinen Füßen oftmals Trollberg genannt. Sieht er doch, betrachtet vom Turmfenster der kleinen Kapelle auf dem Marktplatz von Tiefensee, mit seinen vorgelagerten, bewaldeten Hügeln aus wie ein Bergtroll welcher wohl seit Jahren in tiefen Schlaf verfallen ist.

Genau jenen Ort haben sich die Wächter des Schicksals zur Errichtung ihrer Wacht erwählt. Die Schicksalswacht soll inmitten dieses idyllischen Landstrichs eine Zuflucht für all jene bieten, welche die Konflikte und Streitigkeiten der Anhänger der alten und der neuen Ordnung leid sind. Ob Diener der lichten Fünf oder der dunklen. Ein jeder ist hinter den Mauern der Schicksalswacht willkommen unbehelligt seiner Ansichten zu verweilen, Handel zu treiben oder seinem Tagwerk nachzugehen. Auch für Jagden und Erkundungen der Hallen der Mehemer wird sich die Schicksalswacht als Ausgangspunkt anbieten. Zwar steht neben einem einfachen Küchenzelt mit einigen Fässern besten Zwergenbieres aus den Braukesseln des Barakas Steinbrecher und dem ewig kochenden Eintopf nur die Zelte der ansässigen Konstrukteure sowie des Stadtrates, doch ist jeder eingeladen, die kleine Wacht zu besuchen und mit anzupacken. Ein Säckel Gold, wenn auch nicht so viel, dafür von Herzen gedankt, sowie eine kostenlose Mahlzeit und Bier bis zum Umfallen sollen hierfür euer Lohn sein.

<—«•´¨*•.¸¸.* ..::**:Organisation:**::… *.¸¸.•*¨`•»—>

1. Ratsherr

Aaraven Windsinger

1. Baumeister

Barakas Steinbrecher

1. Kämmerer

Ratsspecher und Gesandter

<—«•´¨*•.¸¸.* ..::**:aktuelle Bauvorhaben:**::… *.¸¸.•*¨`•»—>

Taverne Il
Werkstatt II
Schmiede II

<—«•´¨*•.¸¸.* ..::**:Handels- und Reiserouten:**::… *.¸¸.•*¨`•»—>

 

Mer Heresh <—«•´¨••¨`•»—> Schicksalswacht

29:91 30:91 39:75 38:66 40:63 47:56 49:58 (1:42)

Draga Sol <—«•´¨••¨`•»—> Schicksalswacht

53:73 53:72 45:64 49:58 (1:11)

Mer Heresh <—«•´¨••¨`•»—> Draga Sol

29:91 30:91 33:89 35:88 38:86 43:84 45:80 53:73 (1:12)